SPIEGEL GESCHICHTE 2/2020 "Das alte Ägypten"

SPIEGEL GESCHICHTE 2/2020 "Das alte Ägypten"
• Das alte Ägypten - Eine versunkene Zivilisation wird neu entschlüsselt
• Bauern - Das harte Leben am Nil
• Mumien - Die Tricks der Balsamierer
• Nofretete - Die geraubte Königin
9,90 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten
ODER

Lieferzeit: 2-3 Tage

Produktbeschreibung

Details

Viele Kunstschätze aus Ägypten seien während der Kolonialzeit unrechtmäßig in deutsche Museen gebracht worden, sagt der Hamburger Historiker Jürgen Zimmerer in einem Interview für die aktuelle Ausgabe von SPIEGEL GESCHICHTE „Das alte Ägypten“. Dazu gehöre auch die Büste der Nofretete, die 1912 von einem deutschen Archäologenteam in Ägypten entdeckt und nach Berlin gebracht wurde. „Die Nofretete gelangte unter den Bedingungen der europäischen Fremdherrschaft nach Deutschland, die Ägypter hat niemand gefragt. Nach ethischen Maßstäben kann die Antwort deshalb nur lauten: Die Nofretete gehört nach Ägypten“, so Zimmerer. Ägypten war bis 1882 eine Provinz des Osmanischen Reichs und stand danach bis 1919 de facto unter britischer Herrschaft.

Dennoch spielten Objekte aus Ägypten in der Diskussion um die Rückgabe kolonialer Raubkunst bisher eine untergeordnete Rolle, so Zimmerer im Interview: Während die europäischen Kolonialmächte bis Ende des 19. Jahrhunderts geleugnet hätten, dass es überhaupt afrikanische Kunst geben könne, hätten sie Ägypten als Hochkultur und als Vorläufer der europäischen Kultur betrachtet. „Daraus wurde das Anrecht abgeleitet, Objekte aus Ägypten ausstellen oder sogar besitzen zu dürfen“, so Zimmerer. Er fordert die Museen auf, einzugestehen, dass Kunst aus Ägypten vor dem Ersten Weltkrieg unter zweifelhaften Umständen erworben wurde – und eine Rückgabe anzubieten.
weitere Details
Verlag: spiegelverlag
Intervall: 2-monatlich
EVT-Datum: 24.03.2020
Gewicht(g): 327
Produktart: Einzelheft
Artikelnummer: P743630116